Es reicht. đŸŒ»

Wieder mal kam die Erkenntnis. Und wieder mal ist die Zeit gekommen. Wege trennen sich.  Was nicht bleibt, geht. Und es fĂŒhlt sich zum erneuten Male richtig an. đŸŒ»

Ein Sommertag. đŸŒ»

Es ist heiss. Ja.  Sommerheiss. Barfuß auf dem Rad,  Eis in der Hand. Der Wetterbericht meldet fĂŒr die nĂ€chsten Tage einen Temperatursturz.  Erst recht geniesse ich den heissen Asphalt unter meinen FĂŒssen, jeden Windhauch der mir sommerlich entgegen weht. Das Rauschen der BlĂ€tter in den BĂ€umen. Der Duft der Blumen. Morgen ist der letzte August…

Zu Hause. đŸŒ»

KirchenglockengelĂ€ute und Herpes XXL am Mund. Bin mĂŒde. Koffer stehen zum Auspacken im Flur. Die Sonne scheint. Ich liege im Liegestuhl. Puh!  Was fĂŒr ein Szenenwechsel. Da muss ich erst mal durch. Himbeeren und Bananen mĂŒssen heut noch in Mixer. Willkommen zu Hause. đŸŒ»

Nachts im Auto. đŸŒ»

Dunkel war’s, der Mond schien helle. Heute eher sichelförmig. Die Scheibenwischer im Takt zum prasselnden Regen. 3:39 Uhr. DĂ€nemark liegt viele Stunden hinter uns. Das Meer. Die Sonne. Der Strand. Wir mit uns. 3:41 Uhr. Ich bin mĂŒde. Weiss genau wie es sich in ein paar Stunden anfĂŒhlt im Bett zu liegen. Himmlisch heimelig. Nebenan…