PflĂ€nzchen. đŸŒ»

Du grĂŒnes, zartes PflĂ€nzchen Du. 

Letzte Woche sah ich Dich.

Am Flohmarktstand.

Du bist mir sofort ins Auge gestochen, dennoch bin ich erst mal weitergegangen. Nach wenigen Schritten drehte ich mich um und sah Dich in den HĂ€nden dieser jungen, netten Frau. 

So sollte es wohl sein.

Heute.

Wieder Sonntagflohmarkt.

Zielstrebig und schnellen Schrittes eile ich auf den Pflanzenmann zu.

Und sehe Dich.

Ein weiteres Mal.

Freudig nehme ich Dich entgegen. 

Das bei mir sein steht Dir gut.

đŸŒ»